Schön, dass Sie sich für das Häusle interessieren.
In den nächsten Zeilen möchte ich Ihnen von mir und dem Häusle etwas erzählen.

Bis zu meinem 23. Lebensjahr wohnte ich in Sommerhausen.
Durch meine Heirat bin ich in das nur 5 km entfernte Fuchsstadt gezogen.
Erinnerungen an meine Kindheit, Schulzeit und die aktive Trachtenvereinszeit ließen mich immer mit Sommerhausen eng verbunden sein.
Da meine ganze Verwandtschaft in Sommerhausen zu Hause ist, wollte auch ich in meinem Sommerhausen ein Domizil.

Im Nov. 2001 kaufte ich das kleine, uralte Häusle und konnte mich stolzer Besitzer dessen nennen.

Mit sehr viel Geduld, Kraft, Nerven, Geld und unzählbaren Stunden Eigenleistung von meinem Mann Bernd und mir, renovierten wir das Häusle. Ohne meinem Mann wäre dies in Eigenregie nicht zu schaffen gewesen.
Auch die tatkräftige Mithilfe unserer Verwandten und Bekannten möchte ich hier dankend erwähnen.
Im Mai 2005 feierten wir dann mit den geduldigen, netten Nachbarn und vielen Interessierten die Einweihung.
Bereits hier freute ich mich, als ich die Worte hörte “ein Schmuckstück” oder eine “Bereicherung für Sommerhausen”.
Meine bisherigen Übernachtungsgäste waren auch begeistert. Überzeugen Sie sich selbst!

Es grüßt Sie herzlich
Monika Schwenkert
 
Und nun zur Geschichte des Häusles:
1927 1957 Nov. 2001 Mai 2005

kaufte Emma Brand mit ihrem Mann Michael das Häusle in der damals Hetschengasse 98 1/2. Das Häusle hatte nur 1 Stockwerk und Schrägdach. Es wuchsen hier 3 Kinder auf

 

Das Häusle erhielt ein weiteres Stockwerk und ein ordentliches Dach. Emma Brand steht am Gartenzaun

 

 

 

kaufte Monika Schwenkert das kleine Häusle. Mit dabei ein kleiner Schuppen

 

 

 

 

die Renovierung ist abgeschlossen und wir ernannten es zum Emma Häusle